Stärken und Grenzen von Methoden in der mikrobiologischen Bakterien-Diagnostik (N° 20E)

ERSATZTERMIN
Termin

22. Juni 2021
(15.30 - 17.00 Uhr)

Teilnahmegebühr für Mitglieder
€45.00
Teilnahmegebühr für Nichtmitglieder
€100.00
Anmeldeschluss
27.April 2021
Teilnehmerzahl
10 - 20 Personen
Bewertung
2,0 CPD-Punkte
Zielgruppe
Biomedizinische AnalytikerInnen, die sich für den Bereich mikrobiologische Bakterien-Diagnostik interessieren
Teilnahmevoraussetzung
  • siehe Punkt 1 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)
  • Grundkenntnisse im bereich mikrobiologische Bakterien-Diagnostik von Vorteil
Inhalt
  • Besprechung diverser Methoden, die in der mikrobiologischen Diagnostik von Bakterien zum Einsatz kommen
  • Beleuchtung der Stärken und Grenzen dieser Methoden, z.B. Kulturbasierte Methoden (MALDI-TOF MS-Verfahren zur Resistenztestung)
  • Molekulare Methoden (spezifische PCR, Breitspektrum-PCR)
Kompetenzerwerb

Die TeilnehmerInnen sind nach dem Besuch der Fortbildung dazu in der Lage, mikrobiologische Methoden zu bewerten und Ergebnisse besser zu interpretieren.

Anmerkung

Vortragsunterlagen und Getränke sind in der Teilnahmegebühr enthalten.

ReferentInnen

Priv.-Doz. Dr. Eva Leitner-Meyer

Avatar Bild
Stv. Institutsleiterin sowie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Diagnostik- und Forschungsinstitut für Hygiene, Mikrobiologie und Umweltmedizin, Medizinische Universität Graz
Veranstaltungsort

Sichern Sie sich noch heute einen Platz in der Fortbildung!

Sollte die Fortbildung bereits ausgebucht sein, dann können Sie sich für einen Wartelistenplatz anmelden.