Stufendiagnostik und neue Therapiemöglichkeiten in der Hämostaseologie (N° 32)

Termin

17. September 2020
(14.00 - 17.30 Uhr)

Teilnahmegebühr für Mitglieder
€75.00
Teilnahmegebühr für Nichtmitglieder
€170.00
Anmeldeschluss
23.Juli 2020
Teilnehmerzahl
10 - 20 Personen
Bewertung
4,0 CPD-Punkte
Zielgruppe
Biomedizinische AnalytikerInnen mit guten Praxiskenntnissen im Fachbereich Hämostaseologie
Teilnahmevoraussetzung

siehe Punkt 1 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

Inhalt
  • Hämophilieabklärung - Befundinterpretation hinsichtlich Blutungsneigungen (insbesondere die isolierte aPTT-Verlängerung), Stufendiagnostik, Differentialdiagnosen, Hemmkörper-Hämophilie, Plasmatauschversuch; konkrete Patientenfälle; Schwerpunkt: Hämophilie A und von Willebrand Syndrom
  • Hämophilie A und B, Von Willebrand Syndrom - neue Therapien und Auswirkungen auf die Laboranalyse anderer Gerinnungsparameter
Kompetenzerwerb

Die TeilnehmerInnen kennen nach Abschluss der Fortbildung die wichtigsten Parameter der Hämophilieabklärung und können diese im Zusammenhang mit der Klinik interpretieren. Der Schwerpunkt wird auf die Hämophilie A und das von Willebrand Syndrom gelegt. Darüber hinausgehend vermittelt die Fortbildung die Sinnhaftigkeit einer Stufendiagnostik und soll dazu anregen, diese Stufendiagnostik in der Praxis umzusetzen.

Anmerkung

Vortragsunterlagen und Pausenverpflegung sind in der Teilnahmegebühr enthalten.

ReferentInnen
Veranstaltungsort

Sichern Sie sich noch heute einen Platz in der Fortbildung!

Sollte die Fortbildung bereits ausgebucht sein, dann können Sie sich für einen Wartelistenplatz anmelden.