Die neue EU-Verordnung für IVD - Umsetzung im Routine-Labor und Umgang mit Inhouse-Methoden (N° 2)

Termin

13. Jänner 2022
(14.00 - 18.00 Uhr)

Teilnahmegebühr für Mitglieder
€90.00
Teilnahmegebühr für Nichtmitglieder
€200.00
Anmeldung empfohlen bis
14.November 2021
Teilnehmerzahl
21 - 30 Personen
Bewertung
5 CPD-Punkte
Bewertungstyp
(Fachspezifische Fortbildung)
Zielgruppe
Biomedizinische AnalytikerInnen mit Arbeitsschwerpunkt Qualitätsmanagement, QM-Verantwortliche sowie LeiterInnen der Inhouse-Produktion
Teilnahmevoraussetzung

siehe Punkt 1 der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)

Inhalt

Es wird Schritt für Schritt erklärt, welche Anforderungen aufgrund der neuen EU-Verordnung für In-vitro Diagnostika (IVDR) berücksichtigt werden müssen. Die einzelnen Schritte werden übersichtlich und anhand von zahlreichen Praxisbeispielen erläutert. Auf die folgenden Punkte wird dabei näher eingegangen:
** Die neuen Anforderungen im Überblick
** Neue Anforderungen im Routine-Labor
** Umgang mit Inhouse-Produktion

Kompetenzerwerb

Die TeilnehmerInnen sind nach dem Besuch der Fortbildung dazu in der Lage, die Anforderungen der neuen Verordnung und die damit verbundenen neuen Normen zu verstehen und die Anforderungen im Bereich Inhouse-Produktion zu analysieren und zu bewerten.

Anmerkung

Vortragsunterlagen sind in der Teilnahmegebühr enthalten.

Das Webinar wird mit der Software "BigBlueButton" durchgeführt und schließt mit einer kurzen Wissensüberprüfung in Form eines Multiple-Choice-Tests ab.

 

Diese Fortbildung wird  von biomed austria in Kooperation mit der en.co.tec Schmid KG organisiert.

ReferentInnen

Mag. Marie Salin

Avatar Bild
Geschäftsführerin, West Medica Produktions- und Handels-GmbH, selbstständige Beraterin, Trainerin und Auditorin für Qualitätsmanagement und Medizinprodukte
Veranstaltungsort

ONLINE

Sichern Sie sich noch heute einen Platz in der Fortbildung!

Sollte die Fortbildung bereits ausgebucht sein, dann können Sie sich für einen Wartelistenplatz anmelden.